Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

In Erfurt können trauernde Eltern für ihre verstorbenen Kinder an einem gemeinsamen Standort Bäume pflanzen, als ein Zeichen ihrer Liebe und der Hoffnung. So entsteht auf einer schönen, separaten Fläche des Erfurter Hauptfriedhofes ein Regenbogenwald.

Der Regenbogen verbindet Erde und Himmel. Dem Tod wird das Leben in den bunten Farben des Regenbogens entgegengesetzt. Damit ist auch die Hoffnung verbunden, dass es jenseits des Regenbogens eine Dimension gibt, in die die verstorbenen Kinder bereits vorangegangen sind.

Unterstützung fanden Verwaiste Eltern durch die Ökumenische Hospizgruppe beim Malteser Hilfsdienst e.V. und das Garten- und Friedhofsamt der Stadt Erfurt.

Die offizielle Einweihungsfeier des neu entstehenden Regenbogenwaldes fand im September 2011 statt. Jährlich im September treffen sich die Familien auf dem Gelände des Regenbogenwaldes, um den Jahrestag gemeinsam zu begehen.

Weitere Pflanzungen erfolgen jeweils im Frühjahr und im Herbst! Betroffene Eltern, die für ihr Kind einen Baum pflanzen möchten, wenden sich bitte an die Koordination der Malteser Hospizgruppe, Tel. 0361/3404781.